Richtschnur


Richtschnur
richten:
Das gemeingerm. Verb mhd., ahd. rihten, got. ga-raíhtjan, aengl. rihtian, schwed. rätta ist eine Ableitung von dem unter recht behandelten Adjektiv, an dessen verschiedene Bedeutungen es sich anschließt. So bedeutet »richten« zunächst »gerade machen« und »in eine gerade oder senkrechte Richtung, Lage oder Stellung bringen«, beachte dazu z. B. Richtschnur (15. Jh., seit dem 16. Jh. auch übertragen im Sinne von »Grundsatz« gebraucht) und aufrichten und errichten. An diesen Wortgebrauch schließt sich einerseits die Verwendung von »richten« im allgemeinen Sinne von »in eine bestimmte Richtung oder Lage bringen, mit etwas abstimmen, auf etwas hinlenken« an, beachte dazu Richtung (um 1800), und andererseits die fachsprachliche Verwendung von »richten« im Sinne von »die Dachbalken setzen, ein Haus mit einem Dachstuhl versehen«, beachte dazu z. B. die Zusammensetzungen Richtfest und Richtkranz. Ferner wird »richten« im Sinne von »recht oder richtig machen, in Ordnung bringen, ‹zu›bereiten, bewerkstelligen« gebraucht, beachte dazu z. B. abrichten »ein Tier zu bestimmten Leistungen oder Fertigkeiten bringen; dressieren«, anrichten »zum Verzehr bereitstellen« (auch: »etwas Schlimmes anstellen, Negatives verursachen«), dazu Anrichte »Tisch zum Anrichten oder Bereithalten der Speisen; Kredenz« (mhd. anrihte), einrichten »mit Möbeln, Geräten versehen; ausstatten, gestalten; schaffen; ermöglichen«, reflexiv »sich anpassen, auskommen«, dazu Einrichtung »Mobiliar, Ausstattung; Anlage; Institution«, entrichten »bezahlen«, verrichten »erledigen, ausführen«, vorrichten »in einen bestimmten Zustand bringen, vorbereiten«, dazu Vorrichtung »‹als Hilfsmittel› Hergestelltes, Gerät, Apparat«, zurichten »aufbereiten, zurechtmachen; verletzen, stark beschädigen«, auch unterrichten »Kenntnisse vermitteln, lehren; in Kenntnis setzen, benachrichtigen«, dazu Unterricht »regelmäßige Unterweisung«. Siehe auch die Artikel 1 Gericht und berichten. Weiterhin wird »richten« im Sinne von »Recht sprechen, urteilen; verurteilen«, prägnant »zum Tode verurteilen, das Todesurteil vollstrecken« gebraucht, beachte dazu z. B. hinrichten, Richtstätte, Richtbeil und die Bildung Richter »jemand, der die Rechtsprechung ausübt« (mhd. rihter, rihtæ̅re, ahd. rihtāri), dazu richterlich »den Richter betreffend, zum Richteramt gehörend« (16. Jh.).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Richtschnur — Richtschnur,die:⇨Regel(1) Richtschnur→Regel …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Richtschnur — Richtschnur, 1) so v.w. Bleiloth; 2) Schnur od. Bindfaden, an dem einen Ende mit einem Gewichte, mit dem andern Ende an eine Rolle befestigt, auf welche sie gewickelt werden kann. Mit dieser Schnur werden Linien gezogen, indem man sie vorher mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Richtschnur — ↑Instruktion, 1Kanon, ↑Norm, ↑Prinzip, 1Standard …   Das große Fremdwörterbuch

  • Richtschnur — Sf gespannte Schnur, mit der die Bauhandwerker gerade Linien feststellen erw. fach. (15. Jh.) Stammwort. Die fachsprachliche Bedeutung seit dem 15. Jh. Die übertragene Bedeutung Vorbild, Norm ist die heute vorherrschende. deutsch s. richten, s.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Richtschnur — Handlungshilfe; Richtlinie; Leitlinie; Leitfaden; Vorgabe; Manual; Anleitung; Handbuch * * * Rịcht|schnur 〈f. 7u; unz.〉 1. Schnur für den Maurer, Gärtner usw. zum Bezeichnen gerader Linien auf od. über der Erde 2. 〈fig.〉 Grundsatz, nach dem man …   Universal-Lexikon

  • Richtschnur — Maurerschnur (aufgewickelt) Eine Maurerschnur ist eine gespannte Schnur, die von Maurern verwendet wird, um einzelne Mauerziegel oder Mauersteine sowohl vertikal als auch horizontal zu fluchten, also in einer schnur geraden Linie zu vermauern.… …   Deutsch Wikipedia

  • Richtschnur — Rịcht|schnur Plural ...schnuren …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Richtschnur, die — Die Richtschnur, plur. die schnüre, bey den Werkleuten, eine Schnur, theils gerade Linien mit derselben zu machen, theils auch die gerade Beschaffenheit eines Dinges damit zu erforschen; wo sie auch nur schlechthin die Schnur genannt wird. Weißt… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Manual — Richtschnur; Anleitung; Handbuch; Leitfaden * * * Ma|nu|al 〈n. 11〉 1. 〈Mus.〉 Handtastenreihe bei Orgel, Harmonium, Cembalo 2. 〈veraltet〉 Tagebuch, Verzeichnis [zu lat. manus „Hand“] * * * 1Ma|nu|al , das; s, e [zu lat. manualis = zur Hand… …   Universal-Lexikon

  • Handbuch — Richtschnur; Manual; Anleitung; Leitfaden; Ratgeber; Vademekum; Vademecum (österr.); Ratgeberbuch; Führer; Anweisung * * * Hand|buch [ hantbu:x], das; [e]s, Handbücher [ hantby …   Universal-Lexikon